Industriemechaniker/in - Fachrichtung Maschinen- und Anlagenbau

© Jörg Lantelme - fotolia.com

Kurzbeschreibung und Aufgabengebiet

Industriemechaniker/in ist ein Ausbildungsberuf, der in verschiedenen Fachrichtungen absolviert werden kann. GEBHARDT bildet jedoch alle Azubis dieses Ausbildungsberufes in der Fachrichtung Maschinen- und Anlagentechnik aus.

Das Aufgabengebiet der Industriemechaniker bezieht sich bei GEBHARDT auf folgende Tätigkeiten:

  • maschinelles Herstellen und Bearbeiten verschiedenster Materialien und Bauteile (Werkstücke) für Förderanlagen
  • Durchführen von Dreh- und Fräsarbeiten
  • Bedienen CNC-gesteuerter Werkzeugmaschinen
  • Durchführen von Kontrollen an den gefertigten Bauteilen mit eventueller Fehlerbehebung

Jedoch durchlaufen alle Azubis während der Ausbildung alle Abteilungen der Produktion, beginnend bei der Schlosserei über den Rollenbau bis hin zur Außenmontage direkt beim Kunden. Außerdem erhalten sie auch einen kurzen Einblick in das Tätigkeitsfeld unserer Konstrukteure.


Anforderungen

Schulabschluss:
Für die Ausbildung zu diesem Beruf wäre ein mittlerer Bildungsabschluss (Realschule oder Werkrealschule) wünschenswert, der Hauptschulabschluss ist allerdings hierfür erforderlich.

Fähigkeiten:
Technisches Verständnis, Spaß am "Handwerkeln", Genauigkeit und Sorgfältigkeit sowie allgemein handwerkliches Geschick solltest du mitbringen.

Noten:
Gute bis sehr gute Schulnoten in Mathematik, Technik und Physik sind die Basis, um diesen Beruf erlernen zu können. Spaß am Ausüben dieser Fächer solltest du auch mitbringen, da diese immer wieder während der Ausbildung auftauchen werden.


Verlauf und Berufsschule

Die Ausbildung geht insgesamt 3 1/2 Jahre. Die Berufsschule, an der du die theoretischen Grundlagen erlernst, ist die Friedrich-Hecker-Schule in Sinsheim. Im ersten Lehrjahr bist du  4 Tage pro Woche in der Berufsschule und absolvierst dort die 1-jährige Berufsfachschule. Während dieser Zeit hast du wöchentlich einen Betriebstag bei uns im Hause. Dieser Tag wird von der Berufsschule festgelegt. Nach erfolgreichem Absolvieren des 1. Lehrjahres, folgen das 2. und 3. Lehrjahr. Hier findet dann der Unterricht in der Teilzeitform statt. D.h. du hast dann pro Woche nur noch einen Schultag und jede zweite Woche zwei Schultage. Die restliche Zeit bist du dann bei uns  im Betrieb für die notwendige Praxiserfahrung. Gegebenenfalls, wenn es die schulischen und praktischen Leistungen erlauben, kann die Ausbildungsdauer auch verkürzt werden.


Tätigkeitsfeld nach der Ausbildung

Nach der Ausbildung kann der Industriemechaniker mit der Fachrichtung Maschinen- und Anlagentechnik bei GEBHARDT in allen Produktionsbereichen eingesetzt werden. Die ausgelernten Azubis können sowohl in der Dreherei, Schlosserei, Rollenbau, Kurvenbau, Vormontage, Endmontage sowie auch in der Außenmontage direkt beim Kunden ihre Tätigkeit finden.


Noch freie Plätze verfügbar?

Sagt dir das alles zu, wurde dein Interesse für diesen Ausbildungsberuf geweckt oder hat sich dein Wunsch diesen Beruf zu erlernen noch weiter verfestigt?

Dann schaue doch hier nach, ob es noch freie Plätze zu deinem bevorzugten Ausbildungsstart gibt!