Stuttgart - Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg fördert im Rahmen des Innovationswettbewerbs „KI für KMU“ Verbundprojekte für den Einsatz von Künstlicher Intelligenz im Mittelstand mit insgesamt 2,5 Mio. Euro. Am heutigen Freitag, den 10.01.2020 gab Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut die neun Forschungsprojekte bekannt, welche vom Ministerium ausgewählt wurden.

Das Gemeinschaftsprojekt der GEBHARDT Fördertechnik GmbH, des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT), der Hochschule Mannheim, der flexlog GmbH und der Things Alive Robotics GmbH ist eines, welches diese Förderung erhält.

Das Forschungsprojekt „KI-basierte Steuerungsarchitektur für vernetzte, flexible Materialflusssysteme“ verfolgt das Ziel, KI-Technologien zur Steuerung eines komplexen Intralogistiksystems einzusetzen, um die Produktion der Losgröße 1 zu optimieren. Das Intralogistiksystem innerhalb des Projekts setzt sich aus fahrerlosen Robotern am Boden sowie autonomen Systemen zusammen, welche unter der Decke ein rasterförmiges Transportnetzwerk bilden.

„Die Künstliche Intelligenz wird in der Intralogistik für tiefgreifende Veränderungen sorgen. Unser Ziel ist es, in unserer Branche eine führende Rolle einzunehmen und couragiert voranzugehen. Wir freuen uns sehr, dass das Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg uns hierbei unterstützt und unser Projekt ausgewählt hat.“, so Marco Gebhardt, Geschäftsführer der GEBHARDT Fördertechnik GmbH.

10.01.2020